Samstag, 29. Mai 2021

Der Saeffeler Bach - von Schierwaldenrath nach Isenbruch

 




29,5 km / 47 Hm.

Sa, 29.05.2021

Track



Heute gab es ein Wiedersehen mit dem Selfkant, und diesmal stand der Saeffeler Bach im Mittelpunkt. Ein kleines Fließgewässer von knapp 13 km Länge, das bei Schierwaldenrath entspringt und an der Niederländischen Grenze in den Roode Beek mündet.

Auch wenn man den Bach zeitweise aus den Augen verliert, ist die Strecke sehr reizvoll. Los geht es am kleinen Bahnhof von Schierwaldenrath, wo auch die historische Selfkantbahn in Richtung Gillrath abfährt.

Anfangs wirkte der Saeffeler Bach noch wie ein trockengefallener Graben. Hat man aber die dörflich geprägten Orte Langbroich und Brüxgen passiert, öffnet sich das langgezogene Naturschutzgebiet "Höngener und Saeffeler Bruch": Ein wunderschöner Auwald, den der Bach auf einer Länge von etwa 6 Kilometer in einer ansonsten recht baumarmen Region durchplätschert.

Im weiteren Verlauf streift man Saeffelen und Höngen. Kurz darauf folgt dann das ungemütlichste Wegstück: ein etwa 500 Meter langer Brennesselpfad, bei dem man in kurzer Hose nicht wirklich gute Karten hat. Bei Gut Burg kann man aber die Bachseite wechseln und kommt auf einem ruhigen Asphaltweg bis nach Havert.

Auf den letzten zwei Kilometern bis Isenbruch werden die Bäume immer weniger, und plötzlich findet man sich auf freiem Feld wieder. Hier, an einem Wegekreuz, kann man eine Rast einlegen. Kurz hinter Isenbruch wartet dann mit der Isenbrucher Mühle das Zwischenziel, denn unmittelbar hinter ihr mündet der Saeffeler Bach in den Roode Beek, der hier die Niederländische Grenze markiert.

Nun steht der Rückweg an, und der führt bis auf wenige Ausnahmen durch freies Feld. Heißt: 14 Kilometer ohne nennenswerten Schatten. Aber bei einer schönen Waldkapelle vor Höngen bietet sich eine weitere Rast an. Die Wirtschaftswege dominieren, sind mal asphaltiert, mal unbefestigt und mal führen sie durchs hohe Gras.

Schließlich sind Großwehrhagen und Schümm die letzten beiden Örtchen, die auf dieser Strecke durchquert werden. Nach 30 km ist der Ausgangspunkt wieder erreicht. Navi-Eingabe für den Parkplatz: "Am Bahnhof, 52538 Gangelt".




Schierwaldenrath: Startpunkt und Bahnhof der "Selfkantbahn"











Hier ist der Saeffeler Bach noch ein unscheinbarer Graben














Wegekreuz bei Langbroich








Die Pfarrkirche St. Maria Empfängnis in "Langbroich"







Bei Brüxgen plätschert der Bach







"St. Maternus" in Brüxgen



















Im Naturschutzgebiet "Höngener und Saeffeler Bruch"


















"St. Lucia" in Saeffelen








Durch urige Auwälder setzt sich das Naturschutzgebiet fort.































Der Weg führt durch Höngen


"St. Lambertus" in Höngen







Das schwierigste Teilstück zu dieser Jahreszeit: Ein ca. 500 Meter langer Brennesselpfad.











Über einen asphaltierten Weg weiter bis Havert.







"St. Gertrud" in Havert
















Wegekreuz bei Isenbruch

Kurz vor Isenbruch




Die Isenbrucher Mühle


Kaum zu sehen, aber hier fließt der Saeffeler Bach in den Roode Beek.








"Gut Schaesberg"





Geradeaus, so weit das Auge reicht

Südlich von Havert


Viel Sonne und wenig Schatten






Kapelle westlich von Höngen









Auch auf dem Rückweg geht es durch Höngen.







Marienkapelle in Großwehrhagen














Endlose Felder

Buscherheide

Schümm, die letzte Ortschaft vor dem Ziel









Spuren der Vergangenheit



Kurz vor dem Ziel: Der Lokschuppen der Selfkantbahn in Schierwaldenrath






Bildbeschriftung