Freitag, 9. April 2021

Hohe Mark Steig (1) Vom Weseler Auesee zur Bärenschleuse

 



25,2 km / 25 Hm.

Fr, 09.04.2021

Track



Den Hohe Mark Steig zu erwandern, hatte ich mir schon seit Jahren vorgenommen. Doch war die ursprüngliche Route nicht nur schlecht ausgeschildert, auch galt sie streckenweise als widersprüchlich. Und seitdem im Jahr 2018 die Ahsener Lippebrücke wegen Baufälligkeit dauerhaft gesperrt wurde, war die komplette Begehung dieser alten Strecke ohnehin nicht mehr möglich.

Inzwischen hat der "Naturpark Hohe Mark - Westmünsterland e. V." eine völlig neue Wegführung erarbeitet und kürzlich auch die GPX-Daten dazu veröffentlicht. Was mich sofort dazu trieb, die insgesamt sieben Abschnitte (6 Etappen Hauptweg plus Wasserroute) spontan noch mit in mein diesjähriges Wanderprogramm zu integrieren.

So fiel am Weseler Rheinufer heute der Startschuss zu meiner ersten Etappe. Und bereits die bietet eine überraschende Vielfalt an gegensätzlichen Landschaften, gespickt mit spannenden Anlaufpunkten:

- Ein schöner Uferweg am Auesee entlang,
- Über den Rheindeich nach Flüren,
- Alte Grab- und Ehrenmale in Diersfordt,
- Durch den Diersfordter Wald (in meinem Fall inklusive Begegnung mit einer mindestens 10-köpfigen Wildschweinrotte),
- Die Moor- und Dünenlandschaft des "Großen Venn"
- Das malerische "Schwarze Wasser"
- Durch Felder und Wiesen bei Wesel-Blumenkamp,
- Und schließlich über Pfade an der Issel entlang.

Offizielles Ziel der ersten Etappe ist dann die Bärenschleuse an der Stadtgrenze zwischen Wesel und Hünxe. Da es von hier aber keinen ÖPNV gibt, habe ich entgegen meiner sonstigen Gewohnheit ausnahmsweise mal tief in die Schatulle gegriffen und mir ein Taxi zurück zum Auesee gegönnt (ca. 20 Euro). Dank eines kleinen Parkplatzes lässt sich die Rückfahrt aber alternativ auch mit einem Zweitauto organisieren.

Die Beschilderung mit dem neuen Wegelogo ist durchgängig gut, auch für die entgegengesetzte Laufrichtung. Das Höhenprofil hält sich in Grenzen, und man kann die 25-km-Strecke in ca. 6 Stunden inkl. Pause bewältigen.

Mein Fazit: Bin restlos begeistert und habe schon richtig Bock auf die Fortsetzung!

Navi-Eingabe für den Startpunkt am Auesee: Rheinpromenade 9, 46487 Wesel. 





Start am Rhein bei Wesel












Am Auesee entlang










Nun geht es über den Deich














Grabmäler der Freiherren von Wylich








Ehrenmal für die Gefallenen des ersten Weltkriegs









"Am Jäger", Allee in Diersfordt


Wildtierschleuse am Diersfordter Wald









Im Diersfordter Wald








Wildbeobachtungspunkt




















Moorlandschaft im Diersforter Wald





Dünenlandschaft im "Großen Venn"


































Auf dem Heuweg








Blick auf das "Schwarze Wasser"

















Übungsplatz der Katastrophenschutzschule NRW











Weiter geht es durch Wiesen und Felder














Die letzten Kilometer folgen der Issel






Ziel der ersten Etappe: Die Bärenschleuse




















Bildbeschriftung

Keine Kommentare:

Kommentar posten