Freitag, 5. März 2021

Die Rieselfelder Münster

 





14,1 km / 6 Hm.

Fr, 05.03.2021

Track




Was in den 1960er Jahren noch eine Verrieselungsfläche für Abwässer war und dann nach den früheren Plänen der Stadt Münster ein Industriegebiet hatte werden sollen, ist heute (auch dank einer damaligen Bürgerinitiative) ein einzigartiges Naturreservat.

Weil die "Rieselfelder Münster" auch ein ideales Brut- und Rastgebiet sind, geben sich hier nun unzählige Wasser- und Watvogelarten ein Stelldichein. Teilweise ist das Areal für die Öffentlichkeit gesperrt, aber in einem sogenannten "Naturerlebnisgebiet" kann man dennoch sehr viele schöne Eindrücke genießen und die Tier- und Pflanzenwelt von mehreren Plattformen, Hütten und einem Aussichtsturm aus bewundern.

Gut, dass ich zusätzlich zum Smartphone, mit dem ich sonst immer nur fotografiere, heute auch mal wieder die EOS 80D und ihr 300mm-Objektiv mitgeschleppt habe. Ich finde, das hat sich richtig gelohnt.

Meine GPS-Daten habe ich auch diesmal verlinkt. Wirklich brauchbar ist der Track aber nicht, weil ich entgegen meiner Planung dann doch spontan und auch ein ganzes Teilstück gleich zwei mal gelaufen bin. Parkt man am Rieselfeldhof (Coermühle 100, 48157 Münster), hat man aber einen guten Ausgangsort und kommt im Bereich des Naturerlebnisgebietes auch ohne Navi zurecht.

Ein wunderbarer Vormittag mit vielen spannenden Eindrücken und Begegnungen.








Sonnenaufgang über den Rieselfeldern


Der Aussichtsturm







Eine von zahlreichen Beobachtungshütten

















Das Kanonenwäldchen






















































Das Rieselfelder Wärterhäuschen










Ein beeindruckender Geselle: Der Turmfalke














Die älteste Beobachtungshütte aus dem Jahr 1978



















Lehrpfad an der Biologischen Station











Links der Aufgang zum Aussichtswall


Blick vom Aussichtswall






































































Bildbeschriftung

Keine Kommentare:

Kommentar posten