Donnerstag, 11. Februar 2021

*Flockdown* - Die Haard, ein Wintertraum

 




16 km / 98 Hm.

Do, 11.02.2021

Track



Was für eine Jubiläumstour! Zu meiner 75. Haard-Wanderung und nach so viel wiederkehrenden Frühlingserwachen, heißer Sommersonne, grün-goldener Herbststimmungen, Gewitter-, Regen-, Schlamm- und ja, auch einiger tiefgefrorener Eistouren der letzten Jahre, präsentierte sich mein Lieblingwald heute bei anfangs minus 13 Grad zum ersten Mal dank "Tristan" als richtig tief verschneites Wintermärchen.

Von den 16 km, die es heute wurden, stapfte ich mindestens 12 bis 13 durch tiefen Schnee. Weitgehend vermied ich dabei die großen, bereits planierten Wanderstraßen zugunsten kleiner Pfade, die seit den gewaltigen Schneefällen vor fast einer Woche größtenteils immer noch unberührt waren.

Mit dem Brinksknapp, St. Johannes, dem Barbarastollen und dem Aussichtsturm am Farnberg besuchte ich mehrere meiner Lieblingsorte, die mir einerseits so vertraut waren und sich heute doch völlig anders präsentierten. Blieb ich für Fotos oder zum Verschnaufen stehen, umgab mich sofort eine so eindrucksvolle Stille, wie man sie so nur selten erlebt.

Nach fast sechs Stunden weißer Naturpracht, aber auch zunehmend konditioneller Herausforderung, nahm ich für die letzten zwei Kilometer zum Parkplatz "Forsthaus Haidberg" zurück dann entspannt den geräumten Haardgrenzweg.




Start in Marl-Sinsen, Haardgrenzweg
























Am Brinksknapp
























Zur Zeit trägt alles Häubchen :-)





















Beim Heiligen Nepomuk



An St. Johannes









































































Der Barbarastollen




Anstieg auf den Farnberg








Die winterliche Haard



Aussichtsturm auf dem Farnberg
















Meine Lieblingsbuche
















Die letzten zwei Kilometer dem Haardgrenzweg entlang







Keine Kommentare:

Kommentar posten