Sonntag, 10. Januar 2021

Die Ilvericher Altrheinschlinge

 



10,4 km / 13 Hm.

So, 10.01.2021

Track



Vor 3000 Jahren hätte man hier noch richtig nasse Füße bekommen. Dann verlandete der Ilvericher Rheinarm zunächst zu einem Stillgewässer, später wurde ein Niedermoor daraus. Heute stellt die sogenannte Altrheinschlinge bei Meerbusch nicht nur eines der wertvollsten Naturschutzgebiete des Niederrheins dar, sondern auch ein bedeutendes Rast- und Brutgebiet für zahlreiche Wasser- und Wiesenvögel.

In dieser herrlichen (und zu früher Uhrzeit weitgehend menschenleeren) Umgebung bin ich heute mit einer gemütlichen 10-Kilometer-Runde in das neue Wanderjahr gestartet. Vom P&R-Platz "Haus Meer" aus, wo auch die U76 hält, hat man das aus Au- und Bruchwäldern, Sümpfen und Feuchtwiesen bestehende Gebiet schnell erreicht.

Ist man dem Rhein auf einem Teilstück unmittelbar gefolgt und dann auf die andere Deichseite gewechselt, stößt man wenig später auf den Kringsgraben. Ab dort, wo sich der Weg zu seinen beiden Seiten verzweigt, sollten sich Liebhaber von holperigen Natur- und Wiesenpfaden unbedingt für die rechte Seite entscheiden. Der Weg links des Grabens ist nämlich eher was für Radfahrer.

Für etwa drei Kilometer geht es nun dem kleinen Gewässer entlang. Schließlich biegt man vor dem Ilvericher Bruch links ab, von wo aus man über den Isseldyk zurück nach "Haus Meer" gelangt.




























Die A44-Flughafenbrücke



Hier Meerbusch, auf der anderen Rheinseite liegt Düsseldorf














Nun immer am Kringsgraben entlang





















Auf der Rheinschlinge























Das "Teehäuschen" von Meerbusch.













Keine Kommentare:

Kommentar posten