Sonntag, 26. Dezember 2021

Das Ölbachtal und die Halde Lothringen

 



7,6 km / 34 Hm.

So, 26.12.2021

Track



Unter der Rubrik "Grün - grüner - Ruhrpott" haben wir heute das kleine Ölbachtal unter die Lupe genommen. Während die westliche Seite zu Bochum gehört, zählt die östliche zu Dortmund. Und jede von ihnen hat ihren eigenen Reiz.

Auf der Bochumer Hälfte, die wir in südliche Richtung entlangwanderten, geht es zunächst überwiegend zwischen Waldrand und Feldern entlang, so dass sich hier auch viele Weitblicke bieten. Aber schließlich breitet sich der Wald an beiden Seiten aus.

Am Harpener Hellweg, der den südlichsten Punkt der Route darstellt, wechselten wir auf die Dortmunder Seite. Der hier beginnende Rückweg war uriger, weil er deutlich mehr zugewachsen und auch der Pfadanteil höher war. Und eine kleine abenteuerliche Bachüberquerung war auch dabei.

Südöstlich von Halde Lothringen trifft man wieder auf den Hinweg. Die Halde selbst lässt sich auch besteigen und besitzt an ihrer höchsten Stelle auch eine originelle, grellgelbe und mehr als 200 Meter lange Landmarke namens "Über(n) Ort". Die aber leider ziemlich zugewachsen ist und wegen zahlreicher Schmierereien auch ungepflegt wirkt. Eine schöne Aussicht hat man von hier oben aber trotzdem.

Von dieser Stelle aus erreichten wir schon bald wieder unseren Ausgangspunkt im Gewerbepark Lothringen. Denn hier gibt es an der "Amtmann-Ibing-Straße" genügend Parkmöglichkeiten.











Zunächst auf Bochumer Seite dem Öltal entlang


















Ab jetzt geht es auf Dortmunder Seite zurück





























Blick von Halde Lothringen



Die Installation "über(n) Ort"







Die Landmarke "Gerthe"