Freitag, 17. April 2020

Das Schadbruch und die Tote Rahm




18,5 km / 48 Hm.

Fr, 17.04.2020

Track



Zwischen den Kempener Ortsteilen St. Hubert und Tönisberg laden mit dem "Schadbruch" und der "Toten Rahm" gleich zwei Naturschutzgebiete zu ruhigen und gemütlichen Wanderrunden ein. Moore, Auwälder und viele der typisch niederrheinischen Kopfweiden prägen das Landschaftsbild.

Vom Erprathsweg in Tönisberg aus, wo sich ein kleiner Parkplatz befindet, kann man das Gebiet gut erreichen, das mit originellen Flurnamen wie "An den Limitbüschen", der "Galgenrahm" oder der "Elsendonkerrahm" aufwartet und als Geheimtipp gelten darf.

Ich bin keinem vorgegebenen Rundweg gefolgt, sondern mehr oder weniger der Nase nachgewandert. Herausgekommen ist eine etwa 20 km lange Strecke, die vielfältige und abwechslungsreiche Eindrücke zu bieten hat. Nachwandern ausdrücklich empfohlen!






Die Tönisberger Mühle


















An der "Toten Rahm"









Bendheide









Die Martinskapelle in Escheln












Kiesgrube Pielmay













 
Im Schadbruch




"Auf der Tot"






Die "Tote Rahm"








 

Im Schiersbruch
 






Die Antoniuskapelle in Tönisberg




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen