Samstag, 24. September 2016

Im Hohen Venn: Mückenheide & Kutenhard




16,6 km / 199 Hm.

Sa, 24.09.2016

Track



Nachdem die Nylonschlaufen für die Schnürsenkel meiner erst fünf Monate alten Wanderschuhe gerissen sind und das neue Paar nun erst wieder eingelaufen werden muss, entschied ich mich, die entsprechende "Feuertaufe" im Hohen Venn in Belgien vorzunehmen.


Noch vor 8 Uhr war ich an meinem Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz "Weserbrücke" in Roetgen angekommen und startete von hier aus meinen etwa 17 km langen Rundweg.

Schon nach dem ersten Kilometer überschritt ich die Grenze zu Belgien, wo mich ein schmaler Pfad an der Weser (nein, nicht DIE Weser) entlang erwartete. Verschlungen und geheimnisvoll führte er durch die wilde Mückenheide und knickte irgendwann in südliche Richtung ab. Nun war es der Eschbach, dem ich folgte.

An der "Waidmannsruhe" überquerte ich den Bach auf einem breiten Forstweg. Schon bald gelangte ich aber wieder auf einen weiteren, teils dicht mit Farn zugewachsenen Pfad, der mein Fortkommen deutlich verlangsamte.

Nach insgesamt ca. 8 km öffnete sich rechts von mir langsam die eindrucksvolle Heidelandschaft der "Kutenhard", während sich auf der linken Seite weiterhin das Waldgebiet erstreckte. Ab hier wurden die Wege deutlich besser und begehbarer, allerdings auf Kosten des bislang sehr abenteuerlichen Charakters dieser Route. 

Am ehemaligen Reinartzhof unternahm ich eine verdiente Rast, bevor ich mich an das letzte Drittel machte und wieder Kurs auf Roetgen nahm. Zwar habe ich nicht alles gesehen, was ich mir für diesen Tag vorgenommen hatte, aber das ist ja auch nur ein guter Grund, nach einem so wunderschönen Tag noch mal wiederzukommen.




Morgenstimmung bei Roetgen

Die "grüne Grenze" zwischen Deutschland und Belgien




Abenteuerliche Pfade

Wie im Urwald











Mückenheide












Allein in der Wildnis


















In der "Kutenhard"















Kapelle am Reinartzhof


Verdiente Rast









Auf dem Rückweg nach Roetgen




Zurück über die Deutsch-Belgische Grenze